Allgemein, Fahrberichte
Schreibe einen Kommentar

Kia Optima Sportswagon – schnittiger Kombi

Kia Optima Sportswagon

Mit dem Optima Sportswagon kann Kia jetzt auch Kombi. Der erste Mittelklassekombi des koreanischen Herstellers kann sich sehen lassen. Das Design ist durchaus sportlich und der Gepäckraum mit 552 bis 1.686 Liter groß und variabel. Unsere erste Testfahrt hinterlässt einen guten Eindruck.

Für einen Kombi ist der Kia Optima Sportswagon dynamisches – und ja, auch ein sportliches – Auto. Im Rahmen einer Fahrzeugpräsentation konnten wir den Optima Sportswagon Probefahren. Der erste Eindruck ist positiv. Die Optik ist schnittig und sieht gut aus und der Innenraum ist aufgeräumt und bequem. Auch am Fahrverhalten gab es nichts auszusetzen. So ein Test-Drive vermittelt natürlich nur einen ersten Eindruck, der war aber positiv. Mehr dazu in Kürze.

Mit dem Kia Optima Sportswagon bringt der Hersteller seinen ersten Mittelklassekombi auf den Markt (Deutschland-Start: 24. September 2016), zugleich werden für beide Karosserievarianten die neuen Sportversionen GT Line und GT eingeführt, und in der GT-Version feiert mit einem 245 PS (180 kW) starken 2,0-Liter-Turbobenziner die neue Topmotorisierung Premiere – das kraftvollste und schnellste Modell, das Kia in Europa je angeboten hat.

Kia Optima Sportswagon in der Kurzvorstellung

Der neue Kia Optima Sportswagon wird Modelljahr 2017 in insgesamt fünf Ausführungen angeboten, die aufeinander aufbauen: Edition 7, Vision, Spirit, GT Line und GT, wobei die Version GT ausschließlich mit der neuen Topmotorisierung 2.0 T-GDI erhältlich ist. Die Motorenpalette beinhaltet darüber hinaus einen 1,7-Liter-Turbodiesel mit 141 PS (104 kW) und einen weiteren 2,0-Liter-Benziner mit 163 PS (120 kW). Für das Dieselmodell bietet Kia zwei weitere Ausführungen an, die speziell auf gewerbliche Kunden zugeschnitten sind (Business und Business Supreme). Produziert werden sowohl der Kia Optima als auch der Kia Optima Sportswagon, der nur in Europa erhältlich ist, im koreanischen Kia-Werk Hwasung.

Der Sportswagon wird ausschließlich in Europa angeboten, ist mit 4,86 Meter genauso lang wie die Limousine und verfügt über das gleiche Interieur auf Premium-Niveau. Der empfohlene Einstiegspreis für den Kia Optima Sportswagon 2.0 CVVL, liegt bei 25.990 Euro, in der Basisversion Edition 7– die unter anderem bereits Kartennavigation, Rückfahrkamera, Klimaanlage, Audiosystem, Geschwindigkeitsregelanlage, Aktiv-Matrix-Display und elektrisch anklappbare Außenspiegel beinhaltet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.